Metropol Immobiliengruppe verlagert Firmenstandort

27. November 2017 – Das Immobilienunternehmen zieht innerhalb Kölns aus der Marien­burg in die Innen­stadt.
 

Pünktlich und plan­gemäß rollen bei der Kölner Metropol Immobilien­gruppe in den nächsten Tagen die Umzugs­laster an: Das Unter­nehmen zieht vom derzeitigen Sitz in der Marien­burger Straße 1 in die Kaygasse 5.

Mit dem Um­zug in die Innen­stadt vergrößert die Metropol ihre Büro­fläche auf rund 1.600 Quadrat­meter. Metropol hatte das 2002 erbaute Ge­bäude vis-à-vis des denkmal­geschützten Wasserturms Anfang 2017 er­worben und nach Plänen des renom­mierten Kölner Architekten Klaus Müller innen ebenso wie außen einem kompletten Refurbishment unter­zogen. Eine neue Fassade setzt das Gebäude optisch in Szene und wird der exponierten inner­städtischen Lage mit dem damit ver­bundenen Anspruch an das Stadtbild gerecht, indem sie bei Erd- und Dach­geschoss mit einer Voll­verglasung Leichtigkeit und Transparenz in die stark verdichtete Um­gebung bringt. Unterstützt wird dies durch eine Schuppen­struktur mit Holz­elementen im ersten und zweiten Ober­geschoss und die Gestaltung der obersten Etage als Staffel­geschoss – hier entsteht eine nahezu rund­um laufende Terrasse, die Blicke auf den zum Luxus­hotel umgebauten historischen Wasserturm und die Dächer der Innen­stadt bis hin zu den Domtürmen bietet.

Hinter der markanten Fassade verbirgt sich nach Umbau und Modernisierung eine zeitgemäße technische Aus­stattung, die mit zahlreichen Details Büro­welten schafft, die ebenso modern wie energie­effizient sind. Die inner­städtische Lage ist zudem bestens erreichbar und wird durch eine hauseigene Tief­garage abgerundet.

Die Immobilien­spezialisten der Metropol schaffen mit dem Umzug Platz für weitere Expansion. Seit dem Jahr 2000 ist die Metropol Immobilien­gruppe auf mittlerweile rund 50 Mitarbeiter­innen und Mitarbeiter beständig gewachsen, am bisherigen Firmen­sitz stieß man an die räumlichen Kapazitätsgrenzen. Den zu klein gewordenen Stammsitz in der Marienburger Straße wird Metropol jedoch im Bestand halten und hat diesen bereits an die Steuer­beraterkanzlei ABRE vermietet.

„Die Kaygasse 5 ist ein Glücksfall“, sagt Benjamin Wardemann, Eigentümer der Metropol Immobilien­gruppe. „Wir wollten auf jeden Fall in zentraler Lage innerhalb Kölns bleiben, Platz für weiteres Wachs­tum bei Mit­arbeitern und Projekten schaffen und unsere Vor­stellungen von modernen Bürowelten realisieren. Dass wir das an einem so zentralen und historischen Stand­ort vollziehen können, verankert uns weiter in Köln.“

Derzeit ent­wickelt und betreut Metropol über 50 Gewerbe- und Büro­immobilien in Köln und dem Umland. In den kommenden Jahren sollen es noch einige mehr werden. Wie bisher wird Metropol diese Immo­bilien mit hoher Sensibilität für den je­weiligen Standort realisieren, zugleich jedoch architekt­onisch markante Strukturen schaffen, die das Stadt­bild aufwerten. So wie bei den bisherigen Metropol-Projekten – darunter das Gürzenich-Quartier, „Magnus 31“ als Erweiterung und Umbau eines Parkhauses mit Wohn­bebauung oder aktuell der Neu­bau eines Flagshipstores für eine große Modemarke in der Schildergasse.

Pünktlich und geplant wird Metropol nun am 1. Dezember 2017 das Unter­nehmen in Marienburg schließen, um bereits ab dem darauf folgenden Montag in der Kaygasse 5 für Kunden und Geschäftspartner erreichbar zu sein.

Zurück

IMPRESSUM
©2017 METROPOL